Adipositaschirurgie: Unsere Spezialsprechstunde für individuelle Beratung, Antragstellung, OP-Vorbereitung und Nachsorge

 

Für sorgfältig ausgewählte Patienten mit Diabetes und Adipositas kommen chirurgische Behandlungsverfahren in Frage. Unsere Praxis betreut zahlreiche Patienten mit dem Wunsch nach einer operativen Adipositastherapie und noch mehr Patienten, die bereits operiert wurden. Wir beraten neutral aus internistischer Sicht zu verschiedenen operativen Optionen (Magenbypass, Schlauchmagen, Magenband, Magenballon, Magenschrittmacher, EndoBarrier, etc.) und arbeiten dabei mit verschiedenen chirurgischen Zentren zusammen. 

 

Voraussetzung für die Genehmigung einer Operation zur Behandlung der Adipositas ist, dass die vorherigen Therapiestrategien nicht zum gewünschten Erfolg geführt haben und eine nachhaltige Gewichtsreduktion somit ohne eine Operation nicht erreicht werden konnte. Bei Patienten, bei denen zudem ein Diabetes vorliegt, gibt es neben der nicht erfolgreichen Gewichtsabnahme noch andere gute Gründe, die für eine Operation sprechen können.

Entscheidend neben einem erfolgreichen Antrag zur Kostenübernahme ist eine kompetente ernährungs-medizinische Betreuung vor und insbesondere nach einer Operation, wenn die Ernährung aufgrund des chirurgischen Eingriffs am Magen komplett umgestellt werden muss. Zudem müssen nach einigen operativen Verfahren etliche Nahrungsbestandteile ersetzt und separat zugeführt werden. Die Verordnung und sorgfältige Überwachung dieser Supplementation kann unter regelmäßiger Begleitung in unserer Praxis erfolgen. Wir kümmern uns dabei um die komplette ernährungsmedizinische Nachsorge, führen die notwendigen Labor- und Ultraschalluntersuchungen durch, und überwachen die Supplementierung notwendiger Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Nährstoffe.

 

Keine Sorge, falls Sie sich nicht zu einer Operation entschließen können: Natürlich betreuen und behandeln wir auch Patienten mit extremer Adipositas, die keine operativen Maßnahmen zur Gewichtsreduktion wünschen, und beraten sie hinsichtlich aller verfügbaren konservativen Optionen. 



Selbsthilfegruppe Adipositas in der Wetterau

 

Gerade nach einer Adipositas-OP, wie der Anlage eines Magenbypass oder eines Schlauchmagens, ist der Austausch mit anderen Betroffenen wichtig und hilfreich. Manche haben ähnliche Probleme und viele können hilfreiche Tipps zum Leben nach einer Operation geben. Ebenso suchen Übergewichtige, die noch über eine OP nachdenken, Kontakt zu anderen Menschen, die bereits operiert wurden.

 

Es ist daher sehr erfreulich, dass es in unserer Region mittlerweile eine engagierte Selbsthilfegruppe zu den Themen Adipositas und Adipositaschirurgie gibt, den "Wetterauer Adipositas-Stammtisch". Er findet an jedem 2. Freitag im Monat um 19.30 Uhr in der Gaststätte "Goldnes Faß" (Haagstraße 43-47, 61169 Friedberg) statt. Alle Interessenten sind sehr herzlich willkommen. Nähere Informationen zur Adipositas-Selbsthilfegruppe finden Sie unter speck-drum-wetterau.de.