Besuchen Sie unsere offene Sprechstunde in Bad Nauheim, wenn eines dieser Merkmale auf Sie zutrifft:

 

Sie haben Diabetes und Ihr HbA1c beträgt mehr als 8 %?

Sie haben Diabetes und Ihre Blutzuckerwerte liegen oftmals über 200 mg/dl?

Sie haben eine Wunde oder Entzündung am Fuß oder am Unterschenkel?

 

Sie können schon am nächsten Werktag zwischen 12.00 und 13.00 Uhr auch ohne Anmeldung in unsere Praxis kommen und Hilfe erhalten! Eine Überweisung ist hierfür nicht erforderlich, die Vorlage Ihrer Krankenkassenkarte genügt. Stationäre Aufnahmen sind oftmals unnötig, viele Probleme lassen sich sehr gut ambulant lösen!

 

Diabetes: Anerkannte Diabetologische Schwerpunktpraxis (DSP) und Zertifiziertes Diabeteszentrum DDG

Selbstverständlich sind wir durch die Kassenärztliche Vereinigung Hessen als diabetologische Schwerpunktpraxis anerkannt. Als einzige Praxis im Wetteraukreis und im Hochtaunuskreis sind wir zudem durch die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) als Behandlungseinrichtung für Typ-1-Diabetes und Typ-2-Diabetes zertifiziert ("Zertifiziertes Diabeteszentrum DDG").

Wir gewährleisten eine ambulante diabetologische Versorgung auf hohem Niveau für die Menschen in der Wetterau, dem Hochtaunuskreis und den umliegenden Regionen. Die Diabetes-Praxis Bad Nauheim mit ihren Filialen in Bad Homburg und Usingen ist spezialisiert auf alle Formen des Diabetes mellitus und seiner Folge- und Begleiterkrankungen. Ein wichtiger Schwerpunkt ist dabei die Versorgung von Patienten mit diabetischem Fußsyndrom, um Amputationen zu verhindern und dadurch Gliedmaßen und Gehfähigkeit zu erhalten.

 

Üblicherweise erfolgt die Mitbetreuung in einer anerkannten diabetologischen Schwerpunktpraxis, wenn bei Patienten mit Diabetes im Rahmen der hausärztlichen Betreuung die Therapieziele nicht erreicht werden, spezielle Patientenschulungen angezeigt sind oder Komplikationen des Diabetes die Behandlung durch einen Spezialisten erfordern. Viele Betroffene suchen aber auch eine Diabetes-Schwepunktpraxis auf, weil sie dort zu Recht die bestmögliche Versorgung ihrer chronischen Erkrankung erwarten.

 

Beispiele für Indikationen zur Betreuung in einer Diabetes-Schwerpunktpraxis sind:

  • Insulin-Ersteinstellung bei Diabetes mellitus Typ 2
  • Insulinpumpeneinstellung und Therapieüberwachung
  • Entgleisung des Diabetes mellitus
  • Durchführung einer speziellen Diabetesschulung (Gruppen- oder Einzelschulung)
  • Periphere arterielle Verschlußkrankheit (pAVK, "Schaufensterkrankheit") und nicht optimal eingestellter Diabetes
  • Diabetische Neuropathie (Nervenschädigung), insbesondere bei chronischen Schmerzen
  • Diabetische Retinopathie (Augenschädigung) und chronisch erhöhter Blutzucker, Unterzuckerungen oder stark schwankende Blutzuckerwerte
  • Störungen der Krankheits-Akzeptanz bzw. -Verarbeitung
  • Unerfüllter Kinderwunsch bei Patientinnen mit Diabetes und/oder Insulinresistenz, speziell bei polycystischem Ovarsyndrom (PCOS)
  • Häufige Unterzuckerungen (Hypoglykämien) oder gestörte Hypoglykämie-Wahrnehmung
  • Insulinresistenz mit erhöhtem Insulinverbrauch, insbesondere bei Ubergewicht/Adipositas
  • Diabetes im Zusammenhang mit anderen Hormonerkrankungen, z. B. Hypercortisolismus (Cushing-Syndrom) oder Hyperthyreose
  • Diabetes im Zusammenhang mit Steroidtherapie, z. B. bei rheumatologischen Erkrankungen oder nach Transplantationen
  • Diabetes nach operativer Entfernung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatektomie) oder nach mehrfachen Bauchspeicheldrüsenentzündungen (Pankreatitis)
  • Diabetes bei Lebererkrankungen, z. B. Leberzirrhose oder nicht-alkoholische Fettleber (NASH)
  • Diabetes bei erblichen Stoffwechselerkrankungen, z. B. Eisenspeicherkrankheit (Hämochromatose), zystische Fibrose (Mukoviszidose), etc.
  • Unklare Diabetesformen zur weiteren Diagnostik, z. B. MODY (Maturity Onset Diabetes of the Young) Typ 2, MODY Typ 3 und andere seltenere MODY-Typen

 

Nur wenn sich die angestrebten Behandlungsziele unter ambulanten Bedingungen in einer anerkannten Diabetes-Schwerpunktpraxis nicht erreichen lassen, ist die stationäre Aufnahme in einem diabetologisch qualifizierten Schwerpunktklinikum erforderlich. Für unsere Patienten besteht u. a. die Möglichkeit zur stationären Behandlung in der Abteilung für Diabetologie, Endokrinologie und Ernährungsmedizin (Medizinische Klinik IV) der Hochtaunus-Kliniken Bad Homburg. Ein erfahrenes interdisziplinäres Team mit Diabetologinnen und Diabetologen, die bereits über Jahre an der Diabetes-Klinik Bad Nauheim erfolgreich zusammengearbeitet haben, kümmert sich um alle Belange unserer Patienten. Somit ist eine enge Verzahnung von ambulanter und stationärer Betreuung gewährleistet, wenn dieses erforderlich ist. Selbstverständlich kooperieren wir auch mit verschiedenen anderen diabetologischen Einrichtungen.