Praxis für Endokrinologie in Bad Nauheim und Bad Homburg: Hormonstörungen bei Frauen

Ein Schwerpunkt unseres endokrinologischen Angebots für die Wetterau und den Hochtaunuskreis ist die Diagnostik und Therapie des polycystischen Ovarsyndroms (PCO-Syndrom, PCOS). Diese häufigste Hormonstörung von Frauen kann durch eine Vielfalt von Symptomen gekennzeichnet sein, wie Zyklusstörungen bzw. unerfüllter Kinderwunsch, Akne, vermehrter Haarwuchs (Hirsutismus) oder Haarausfall und einen erhöhten Spiegel männlicher Hormone (Hyperandrogenämie). Oft tritt das PCO-Syndrom zusammen mit Übergewicht und einer gestörten Insulinwirkung auf. Die genannten Symptome sollten immer Grund für eine sorgfältige Untersuchung des Hormonsystems sein. Bei entsprechenden Befunden gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die sich günstig auf die für die betroffenen Frauen sehr störenden Symptome auswirken können.

Auch bei bisher unerfülltem Kinderwunsch sollte neben der vornehmlich gynäkologischen Betreuung eine Vorstellung bei einem internistischen Endokrinologen erfolgt sein, bevor aufwendige und zum Teil belastende Methoden der modernen Reproduktionsmedizin angewandt werden. So können etwa Schilddrüsenstörungen, Insulinresistenz, Übergewicht oder Untergewicht die Fruchtbarkeit (Fertilität) einer Frau erheblich beeinträchtigen. 

 

Diagnostik und Behandlung des PCO-Syndroms ebenso wie anderer Hormonstörungen bei Frauen durch einen Endokrinologen sollte daher nach Möglichkeit in Kooperation mit dem behandelnden Frauenarzt erfolgen. Dieses gilt insbesondere auch bei Frauen mit Kinderwunsch.

 

Wir sind jedoch keine Reproduktionsmediziner und haben folglich auch keine kommerziellen Interessen beim Thema Kinderwunschbehandlung. Bei uns erhalten Sie daher auch eine sehr ehrliche und unabhängige Aussage, was im individuellen Fall die Erfolgsaussichten einer Kinderwunschbehandlung bei Störungen des Hormonsystems betrifft.

 

Hormonell bedingte Beschwerden bei Frauen betreffen natürlich nicht nur das jüngere Alter, sondern insbesondere auch die sogenannten Wechseljahre. Ob Hitzewallungen und vermehrtes Schwitzen, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen oder andere Symptome: Nach sorgfältiger Diagnostik beraten wir Sie über Nutzen und Risiko der verschiedenen therapeutischen Alternativen und suchen gemeinsam mit Ihnen nach der sinnvollsten Strategie zur Linderung Ihrer Beschwerden. Es gibt weder einen Grund, eine sogenannte Hormonersatztherapie zu verteufeln, noch sollte sie unkritisch angewandt werden. Wir bemühen uns um eine sorgfältige Einschätzung, was für Sie die individuell sinnvollste und und möglichst risikoarme Option ist. Und wir sagen Ihnen auch ehrlich, dass wir manchmal ein wenig probieren und experimentieren müssen, bis wir gemeinsam die für Sie beste Medikation gefunden haben. Denn den Effekt einer Therapie auf Ihre Symptome können nur Sie nach Ihrer subjektiven Wahrnehmung beurteilen.